Risikolebensversicherung-Vergleich für Rentner

Zugegeben, es ist eher die Ausnahme, dass Rentner Bedarf an einer Risikolebensversicherung haben. Dennoch kann es durchaus Gründe geben, dass ein Rentner einen Risikolebensversicherung Vergleich benötigt. Mit dem folgenden Risikolebensversicherung-Vergleich für Rentner finden Sie auf jeden Fall den richtigen Tarif!

Hinweis: Der Vergleich wird von financeAds GmbH & Co. KG betrieben. Mehr Infos im Impressum.

Wann benötigen Rentner eine Risikolebensversicherung?

Einer der Gründe kann beispielsweise eine Sanierung der eigenen Immobilie sein, die durch eine Baufinanzierung bezahlt wird. An erster Stelle steht hier ein barrierefreier Umbau. Auch wenn die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hier mit zinsgünstigen Darlehen zur Seite steht, bleibt das wirtschaftliche Risiko. Mit einer Witwerrente oder Witwenrente kann der hinterbliebene Partner keine wirklich großen Sprünge machen, müsste das Haus, das als Teil der Altersversorgung diente, eventuell verkaufen.

Gleiches gilt im Übrigen auch, wenn Sie das KfW-Programm für eine energieeffiziente Sanierung nutzen.

Losgelöst von dem Grund der Finanzierung, die Anschaffung eines neuen Autos kann ebenfalls der Grund sein, macht es Sinn, den Hinterbliebenen im Fall des Ablebens nicht auch noch Schulden zu hinterlassen. Bei einer Finanzierung ist eine sogenannte annuitätische Risikolebensversicherung die preiswerteste Lösung. Die Versicherungssumme nimmt parallel zur Tilgungsleistung des Darlehens ab, wird im Laufe der Zeit immer niedriger. Damit sinkt auch das Risiko des Versicherers, die volle Leistung auch um Ende der Versicherungsdauer erbringen zu müssen. Die Beiträge fallen damit deutlich günstiger aus, als bei einer Risikolebensversicherung mit gleichbleibender Versicherungssumme.

Was Rentner bei einer Risikolebensversicherung wissen müssen

Tatsache ist, dass die Versicherer in Bezug auf das Eintrittsalter bei Versicherungsbeginn recht restriktiv sind. Die Altersgrenzen sind nicht identisch, allerdings fällt die Zahl der Anbieter recht gering aus, die noch ein Eintrittsalter von 70 Jahren akzeptieren. Die Höchstaltersgrenze zum Ablaufdatum beträgt durchgängig 75 Jahre. In einigen Fällen wäre noch ein Eintrittsalter von 74 Jahren möglich, allerdings darf die Versicherungsdauer dann nur ein Jahr betragen. Dies wird allerdings wieder zu einer Krux, wenn die Mindestversicherungsdauer fünf Jahre beträgt.