Was passiert nach Ablauf einer Risikolebensversicherung?

Bei einer Risikolebensversicherung handelt es sich um eine reine Risikopolice. Spätestens am Ende der vereinbarten Versicherungsdauer verfällt der Vertrag.

© Gajus – Fotolia.com

Eine Risikolebensversicherung wird für einen bestimmten Zeitraum, die Versicherungsdauer, abgeschlossen. Eine gesonderte Kündigung ist nicht notwendig. Vertragsgegenstand ist, dass der Versicherer die vereinbarte Versicherungssumme an den Begünstigten im Todesfall auszahlt, wenn die versicherte Person während der Versicherungsdauer verstirbt.

Tritt der Todesfall nicht ein, erlischt der Vertrag zum Laufzeitende automatisch. Im Gegensatz zu Sachversicherungen, die sich nach Ablauf der vereinbarten Vertragsdauer automatisch verlängern, wenn keine Kündigung erfolgt, ist dies bei einer Risikolebensversicherung nicht der Fall. Dies ist auch kalkulatorisch nicht möglich, da sich die Prämie unter anderem nach der vereinbarten Versicherungsdauer bemisst.

Einige Versicherer bieten auch Tarife an, welche die mit den Beiträgen während der Laufzeit erwirtschafteten Gewinne an den Versicherungsnehmer ausschütten. Nach Ablauf der Risikolebensversicherung erfolgt dann die Ausschüttung.